In meiner Praxis ...

 … behandle ich den ganzen Menschen – vom Baby bis zum reifen Menschen - und nicht nur seine Symptome. Dabei ist jeder Mensch einzigartig. Deshalb gehe ich jede Behandlung ebenso individuell an.

 

... liegt der fachliche Schwerpunkt auf Bewegung und Schmerztherapie.
 
… ist die richtige Diagnose die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Dazu verwende ich schulmedizinische, naturheilkundliche und alternative Diagnoseverfahren die sich in der Zusammenschau perfekt ergänzen.  Dabei betrachte ich den Menschen als Ganzes - bestehend aus Körper, Seele, Geist und eingebettet in sein soziales Gefüge. Diese Gesamtschau ermöglichte es die Ursachen der Erkrankung zu erforschen, zu behandeln und den Verlauf der Behandlung zu überwachen. Zu meinen Werkzeugen der Diagnosefindung gehören:
• ganzheitliche und homöopathische Anamnese
• körperliche Untersuchung – schulmedizinisch und osteopathisch
• Puls-, Zungen- und Bauchdeckendiagnose der traditionellen chinesischen Medizin
• Vitalblutuntersuchung mittels Dunkelfeldmikroskopie nach Prof. Dr. Enderlein)
• Antlitzdiagnose
• Reflexzonendiagnose/Somatotopien
• ggf. Blut- und Stuhllabor Urin-Funktionsdiagnostik (Uricolor/Überschichtung)
• energetische Testverfahren – Armlängenreflextest, craniosacraler Rhythmus


  … kombiniere ich individuell verschiedene Therapieverfahren  um eine ganzheitliche Behandlung zum Wohle des jeweiligen Patienten zu ermöglichen und mögliche Nebenwirkungen zu minimieren. Dabei behandle ich nicht „die Krankheit“ alleine sondern den Mensch als Ganzes. Besonderen Wert lege ich darauf gemeinsam mit dem/der Patienten/in ein „machbares“ und effektives Therapiekonzept zu erstellen. Dem synergetischen Zusammenwirken der einzelnen Therapieverfahren kommt dabei eine wesentliche Rolle zu, denn „das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“.

 

… kenne ich die Grenzen meiner Methoden und arbeite deshalb mit Physiotherapeuten, Ärzten, Psychologen und weiteren Therapeuten zusammen.